Biermann Monika (CV)

 

Monika Biermann

 

 

Master of fine art

Jahrgang 1977

 

  • Seit 2010 internationale Tätigkeit als Dozentin, Leiterin von Mal-Workshops

  • Seit 2002 zahlreiche Ausstellungen in: Polen, Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich.

  • 1997-2002 Studium an der Kunstakademie. Abschluss mit dem Magistergrad im

Studienfach: Unterricht in Bildender Kunst, Diplom in der Ölmalerei.

  • 1992-1997 Kunstgymnasium

  • Seit der Kindheit zeichnet sie sich mit der Leidenschaft für kreative, schöpferische Tätigkeiten aus.

 

 

Über die Malerei:

Kein Tag vergeht, ohne dass Monika Biermann den Kontakt zur Natur sucht. Bei jeder Wetterlage setzt sie sich den Eindrücken der Landschaft aus und begegnet ihr täglich mit neuem Blick: Selbst vertraute Gegenden nehmen Tag für Tag ein neues Gesicht an – in Abhängigkeit der Jahreszeit, der Wetterbedingungen, der Lichtstimmung, und nicht zuletzt der eigenen „gefärbten“ Wahrnehmung als mächtiges Instrument jedes künstlerisch Tätigen. Ihre tiefe Verbundenheit mit der Natur widerspiegelt sich alleine im homogenen Charakter ihres Schaffens: Bereits der erste Blick auf ihr Gesamtwerk wirkt wie eine einzige Liebeserklärung an die Natur.

 

Ihre ästhetische Auseinandersetzung mit Raum, Licht und Atmosphäre einer Landschaft führt Monika Biermann durchwegs zu idealisierten Landschaften. Die Elemente ihrer Landschaftsbilder sind stets natürlichen Ursprungs, Dissonantes wird von ihr konsequent ausgespart. Ihr Motiv ist zweifellos die Schönheit, die alleine eine ideale, also unberührte, „ungestörte“ Natur hervorzubringen vermag. Eine Schönheit, der nichts hinzuzufügen ist, und am wenigsten von Menschenhand. Und so erblickt man weder Zäune noch Häuser in ihren Landschaften, oder stören gar industrielle Gebilde als Zeugen menschlicher „Invasion“ die Vollkommenheit eines Landstrichs.“

 

Aus dem Text von Franziska Schmalzl „Von irdischen Paradiesen“