Schmid-Akabuilo Jeanette (CV)

 

Schmid-Akabuilo Jeanette

 

 

Vita

Exil-Bernerin, westafrikanische Schwiegerfamilie, engagierte Pendlerin zwischen Job, Karriere, Hausfrau, Mutter, nach einjähriger Zwangspause reaktiviert, Kulturgrenzgängerin, Kunstschaffende, immer auf der Suche nach Zeit

Die Künstlerin Jeanette Schmid-Akabuilo lebt geprägt von Ihrem Werdegang in ganz unterschiedlichen Welten. Die geografischen, kulturellen und sozialen Unterschiede liefern Inspiration und fliessen in die Ausgestaltung ihrer Werke mit ein.

Ihre Objekte entstehen oft aus einem Gefühl, einer Idee oder einem Erlebnis, welches sie beschäftigt und mit welchen sie sich in der Folge intensiv auseinandersetzt. Es entstehen erste "Bilder", welche sie konkretisiert und weiterverfolgt.

Die Wahl der Materialien entstehen dann oft aus dem Thema heraus. Sie sammelt eigentlich immer und überall mögliche Materialien: auf der Strasse, auf Märkten, in Brockenhäusern, Fabriken, Recyclinganlagen. Sie ist Sammlerin und Jägerin zugleich.

Die Künstlerin bereist seit über 20 Jahren den afrikanischen Kontinent. Natürlich fliesst die eine oder andere Färbung oder Prägung in ihr künstlerisches Schaffen ein. Die Künstlerin wehrt sich aber gegen Typifizierung. Eine typisch schweizerische oder afrikanische Kultur erachtet sie als müssiges Klischee und Vorurteil. Die Grenzen der Kulturen verlaufen aus ihrer Sicht fliessend.

Ihre Objekte erzählen Geschichten. Sie laden den Betrachter ein, den Impulsen nachzugehen und in das "Thema" einzutauchen. Die Künstlerin möchte mit den Objekten Impulse auslösen. Ob der Impuls Freude bedeutet, nachdenklich macht, Erinnerungen auslöst, irritiert oder provoziert, liegt immer im Auge des Betrachters.

Die Künstlerin sagt: "ich bin wie 'verliebt' in meine fertigen Objekte. Im Laufe des Prozesses habe ich eine intensive und innige Beziehung zu ihnen aufgebaut. Es fällt mir schwer lediglich das Objekt an sich zu sehen. Ich sehe immer den dahinterliegenden Prozess. Es ist dieser Prozess, welcher mich fasziniert und herausfordert."

 

Werdegang

- geboren 1970 in Frutigen, Kanton Bern, Schweiz

- frühkindliche Inspiration durch den Kunstmaler Karl Spirig, Wimmis, welchen ich als 10-jähriges Mädchen fast zwei Jahre lang wöchentlich besuchte um ihm bei seiner Arbeit über die Schultern zu schauen

- Höhere Handelsschule

- Weiterbildung Coaching, Supervision und Organisationsentwicklung

- seit 1990 immer wieder mehr oder weniger intensive "kreative Phasen" begleitet von grosser Experimentierfreudigkeit bezüglich meinem Einsatz unterschiedlicher Materialen und Techniken (Malen, Zeichnen, Modellieren, Schweissen, Oel, Aquarell, Kreide, Ton, Gips, Holz, Stahl)

- seit 2010 ernsthafter "Professionalisierung-Versuch" inkl. Besuche verschiedener Malkurse und Workshops sowie Planung und Durchführung spezifischer (Kunst-)Projekte (Raum-/Installationen, Strassenworkshops)

- 2013 Debut "grenzüberschreitend - eine Ausstellung", Müllerhaus, Lenzburg

- 2014 acht-wöchige Dauerausstellung "grenzüberschreitend", Zurich Insurance Ltd. Zürich

- Malkurse bei Marianne Osman Lüscher, Oksana Matthieu,